Schwarz auf weiß:
Ihr Miet/Zins-Vergleich

Sie haben sich mit dem Besuch dieser Seite dazu entschlossen, sich auf die Tour de Immobilie zu begeben. Oder sich zumindest mal mit ihrer Route und den Vorbereitungen zu beschäftigen. Glückwunsch! Nun stehen Sie am Startpunkt für ein Abenteuer, das Sie womöglich lebenslang begleiten wird. Klar, da kommen auch das Kribbeln und die Gedanken, was alles schief gehen kann. Der Blick richtet sich auf das größte Hindernis, den Gipfel der möglichen Probleme – und beim Immobilienkauf nenne ich den: die Angst vor den Nullen.

Wenn Sie – wie viele Eigenheim-Besitzer vor Ihnen auch – nicht mit einem prallgefüllten Festgeldkonto geboren wurden, werden Sie für den Wohnungs- oder Hauskauf einen Kredit aufnehmen müssen. Ob dieser nun drei, vier, fünf, sechs oder sieben Nullen auweist – es ist ein Betrag, der Ihre bisherigen (Miet-)Rechnungen deutlich übersteigt. Auf den ersten Blick zumindest.

Denn sobald Sie Ihre Mietrechnungen auf eine Kreditlaufzeit hochrechnen und ins Verhältnis zu den Zinsen setzen, die Sie ein Kredit kosten wird, dann rückt Ihre Kaufentscheidung gleich einen riesigen Schritt näher. Garantiert. Schauen Sie doch gleich mal selbst – hier können Sie mit meinem Rechner einen genauen Blick auf Ihren Miet/Zins-Vergleich werfen.

Das Miete zu Zins Verhältnis

 

6

Nach ca. 25 Jahren ist Ihr Haus abbezahlt!

 

Bei einer angenommenen heutigen Miete von 1.500 Euro, zahlen Sie bei einer Mietsteigerung von 3% in 25 Jahren 693.955 Euro Miete und in 50 Jahren 2.109.254 Euro Miete an Ihren Vermieter.

2

Zum Vergleich: Würden Sie Ihre Miete nur in Zinsen bezahlen,
könnten Sie sich bei einem Zinssatz von 1,5% heute eine Finanzierungssumme von 1.200.000 Euro leisten.

3

Würden Sie das gleiche Geld in Zins (1,5%) und Tilgung (2% Anfangstilgung) investieren, wäre das eine Kreditsumme von 514.286 Euro.
Nach 25 Jahren hätten Sie Ihr Haus abbezahlt. Würden Sie das gleiche Geld sparen, hätten Sie ohne Verzinsung 1.651.700 Euro gespart. 

4

Wenn Sie einen Grundstückswertanteil von 20% haben und eine Wertsteigerung von 3% für´s Grundstück sowie eine Wertminderung von 2% auf das Haus, dann wäre Ihr Grundstück nach 50 Jahren 450.916 Euro Wert. Selbst wenn Ihr Haus jetzt keinen Wert hat, haben Sie einen  Vermögensaufbau gesamt von 2.102.616 Euro.

5

1. Fazit: Der Eigenheimbesitzer/in hat nach 25 Jahren 446.273 Euro und muss nie wieder was bezahlen. Der Mieter/in hat zum gleichen Zeitpunkt nichts.

2. Fazit: Würde der Eigenheimbesitzer/in weitere 25 Jahre das gleiche Geld sparen, hätte er/sie ein Vermögen von 2.102.616 Euro und der Mieter/in nichts.

 

Bauen Sie so schnell wie möglich!